Besondere Umgebungen

In bestimmten Umgebungen ist die Auswahl der richtigen Batterieladetechnik noch entscheidender als sonst. Dabei spielen Rahmenfaktoren Staub, Schmutz, Feuchtigkeit oder besonders hohe bzw. niedrige Umgebungstemperaturen eine große Rolle, aber auch betriebliche Faktoren wie beispielsweise extrem lange Einsatzzeiten oder strengere Sicherheits- und Hygienevorschriften. Diese speziellen Anforderungen erfüllen nur hochwertige Batterieladesysteme, die auch unter schwierigen Bedienungen, zuverlässig und wirtschaftlich eingesetzt werden können. 

Batterieladetechnik für harte Umgebungsbedingungen

Staub, Schmutz und Feuchtigkeit, eine schlechte oder schwankende Stromnetzqualität, lange Einsatzzeiten und wenig bis gar keine Pausen: Es gibt viele Faktoren, die einem Batterieladegerät das Leben schwer machen können. Hier trennt sich die Spreu vom Weizen: Nur hochwertige Systeme, die auch für den Einsatz unter widrigen Bedingungen konzipiert sind, arbeiten in einem solchen Umfeld zuverlässig und sind damit auf lange Sicht wirtschaftlich. Ungeeignete Batterieladetechnik verursacht einen hohen Wartungsaufwand und unnötige Kosten für häufige Neuanschaffungen.

 

Fronius Batterieladesysteme sind bei Experten bekannt dafür, auch unter schwierigsten Bedingungen zuverlässig und langlebig zu funktionieren. Die Gründe dafür sind eine hochwertige Verarbeitung, individuelles Zubehör und durchdachte Geräteeigenschaften: Die neue Generation der Selectiva-Ladegeräte verfügt zum Beispiel über ein völlig neues Lüftungskonzept. Dabei wird der Luftstrom zur Kühlung der Elektronik mit Hilfe eines Luftkanals durch das Ladegerät geführt. Zudem ist jede Platine eines Fronius-Geräts mit einem Schutzlack überzogen – die Elektronik ist dadurch vor Staub, Schmutz und Oxidation geschützt. Ein optionaler Staubfilter bietet zusätzlichen Schutz in besonders belasteter Umgebung.

Qualität besser als die Norm

Mit unseren speziellen Testverfahren stellen wir sicher, dass jedes Fronius Produkt höchsten Qualitätsansprüchen entspricht, keine Fehler aufweist und sich auch unter rauen Bedingungen dauerhaft bewährt. Mehr erfahren

Batterieladetechnik für hohe Umgebungstemperaturen

Hohe Umgebungstemperaturen sind für Antriebsbatterien eine besondere Belastung: Je stärker sie sich erwärmen, desto mehr sinkt ihre Brauchbarkeitsdauer. Besonders problematisch ist, wenn die Batterien zu heiß an die Ladestation kommen. Denn hohe Temperaturen während des Ladevorgangs schädigen die Batterie, verringern ihre Lebensdauer und verursachen dadurch unnötige Kosten.


Mit dem Feature „Verzögerter Ladestart“ können Anwender bei fast allen Selectiva-Batterieladegeräten einen beliebigen Zeitpunkt für den Ladestart hinterlegen. Die Batterie erhält damit genug Zeit, um vor dem Ladevorgang abzukühlen. Der Flurförderzeug-Betreiber kann ohne zusätzliche Technik die Lebensdauer seiner Antriebsbatterien entscheidend verlängern.


Auf Wunsch stattet Fronius seine Batterieladegeräte mit dem Feature „Temperaturgeführtes Laden“ aus. Dabei wird ein Temperatursensor zwischen den Zellen im Batterietrog angebracht. Der innovative Ri-Ladeprozess erfasst beim Beginn der Ladung die Temperatur der Batterie und passt die Ladekennlinie entsprechend an. Der Anwender hat zudem die Möglichkeit, Grenzwerte für die Höchsttemperatur der Batterie zu hinterlegen. Nähert sich die Temperatur diesem Grenzwert, gibt das Ladegerät einen Warnhinweis aus. Wird die kritische Temperatur überschritten, stoppt das Gerät den Ladevorgang, um die Batterie nicht zu schädigen. Dies verlängert die Batterielebensdauer und macht das gesamte Flurförderzeug-System somit deutlich wirtschaftlicher.


Mit dem Software-Tool I-Spot Viewer kann der Benutzer zudem sämtliche Ladevorgänge auswerten und den Prozess gegebenenfalls optimieren – zum Beispiel durch eine Ausdehnung der Ladezeit. Dies führt zu einer kühleren und schonenderen Ladung und verlängert damit die Batterielebensdauer ebenfalls.

Sämtliche Ladezeiten jederzeit im Blick

Mit der Fronius Software I-SPoT Viewer verschaffen Sie sich den perfekten Überblick über Ihre Ladedaten und können gegebenenfalls Ihre Ladeprozesse noch weiter optimieren.

Mehr erfahren

Batterieladetechnik für niedrige Umgebungstemperaturen

Ob beim Betrieb in Kühl- und Tiefkühllagern oder beim Einsatz in überdachten Lagerplätzen im Freien: Flurförderzeuge sind oft niedrigen Umgebungstemperaturen ausgesetzt – und damit auch ihre Antriebsbatterien. Dies stellt den Betreiber vor besondere Herausforderungen: Kälte beeinträchtigt nicht nur die Leistungsfähigkeit der Batterie, sie hat auch erheblichen Einfluss auf den Ladevorgang. Ist die Temperatur im Inneren der Batterie zu niedrig, sinkt die Qualität der Ladung und damit die Verfügbarkeit des Flurförderzeug-Systems.


Fronius Batterieladegeräte sind auf Wunsch mit dem Feature „Temperaturgeführtes Laden“ erhältlich. Dabei erfasst das Ladegerät die Temperatur im Inneren der Batterie und passt die Ladeschlussspannung entsprechend an. Ist die Temperatur zu niedrig, kann die Ladung auch verzögert werden, bis sich die Batterie ausreichend erwärmt hat. Das Ergebnis ist eine stets optimale Ladung, mit welcher der Anwender die Kapazität der Batterie voll ausschöpfen kann.


Alternativ kann der Betreiber auch die Ladekennlinie am Gerät einfach und flexibel anpassen – abhängig von der Umgebungstemperatur. Dies verbessert die Qualität des Ladevorgangs und sorgt für leistungsfähige Batterien.

Zuverlässig und effizient – auch bei Eiseskälte

Der Logistik-Dienstleister Frigologo ist auf die temperaturgeführte Lagerung von Lebensmitteln spezialisiert. Mehr als 100 batteriebetriebene Flurförderzeuge sorgen bei Frigologo für einen reibungslosen Warenfluss. Die Temperaturen von bis zu -24 Grad Celsius stellen die Staplerflotte vor große Herausforderungen. Um die Antriebsbatterien unter diesen extremen Bedingungen sicher, zuverlässig und effizient zu laden, nutzt Frigologo die innovative Technik von Fronius.

zur Referenz

Batterieladegeräte für den Einsatz in Reinheitsbereichen

Ob in der Pharmaindustrie, bei der Lebensmittelherstellung oder am Flughafen: Elektrisch angetriebene Flurförderzeuge sind oft in Umgebungen im Einsatz, in denen höchste Sicherheits- und Hygienestandards herrschen. Das erfordert auch eine besondere Batterieladetechnik: Schließlich kann das Knallgas, das beim Laden von Bleibatterien entsteht, in Reinheitsbereichen schnell zu Problemen führen – etwa durch Kontakt mit sensiblen oder reaktionsfähigen Stoffen. Gefahren für Mitarbeiter und Waren oder eine Verletzung von Normen und Reinheitsvorschriften können die Folgen sein.


Anwender in Reinheitsbereichen nutzen daher oft geschlossene Gelbatterien. Diese haben den Vorteil, dass sie nahezu kein Knallgas absondern und damit die Explosionsgefahr minimieren. Die Anschaffungskosten für diese Batterien sind dafür jedoch besonders hoch.


Fronius-Batterieladegeräte verfügen über eine spezielle Gel-Ladekennlinie bei der die schädliche Überladung der Batterie auf ein Minimum reduziert wird. Die hierdurch kühlere Temperatur beim Laden sorgt für eine längere Batterielebensdauer – und das wiederum senkt die hohen Anschaffungskosten für Gelbatterien.


Fronius ist darüber hinaus ein kompetenter Partner bei der Ausstattung normgerechter Batterieladeräume und -stationen. Speziell geschulte Mitarbeiter unterstützen den Anwender bereits in der Planungsphase und achten darauf, dass die Anlagen sämtliche Brand- und Explosionsschutzvorschriften erfüllen. Dazu bietet Fronius ein breites Produktportfolio, um die Laderäume und -stationen den individuellen Gegebenheiten und Anforderungen anzupassen.

Normgerechte und sichere Batterieladeanlagen

Fronius ist Ihr kompetenter Partner für die Ausstattung normgerechter Batterieladeräume und -stationen. Mit unseren Batteriewechselsystemen, Lademodulen und Sonderlösungen passen wir die Ladeinfrastruktur individuell an Ihre Gegebenheiten und Anforderungen an. Mehr erfahren

We think you are located in a different country

The country currently selected is Austria. Would you like to stay on this page or do you want to switch to the local website?