cmt advanced: mehr abschmelz-leistung, bessere spaltüberbrückung und höhere stabilität

Der „kalte“ Schweißprozess CMT (Cold Metal Transfer) Advanced von Fronius steht für exakt einstellbare Abschmelzleistung durch positive und negative Prozess-Zyklen. Weil der Polaritätswechsel in der Kurzschluss-Phase stattfindet, stellt dieser Fügeprozess die gewohnt hohe Stabilität des kalten Schweißens sicher. CMT Advanced bietet darüber hinaus noch mehr Vorteile: gezielte Wärmeeinbringung, mehr Abschmelzleistung bei gleichbleibendem Wärmeeintrag und geringer Verzug. Zudem entsteht sehr wenig Schweißrauch. Das macht das Arbeiten deutlich angenehmer.

So funktioniert CMT Advanced

Der Schweißprozess basiert auf einem Kombinationslichtbogen mit positiv und negativ gepolten CMT-Zyklen. Die Umpolung erfolgt in der Kurzschluss-Phase, damit bleibt der Lichtbogen stabil. Während der negativ gepolten Phase erreicht der Schweißprozess eine höhere Abschmelzleistung und eine bessere Spaltüberbrückung. In den positiven Zyklen bringt das Verfahren die Wärme gezielt in den Prozess ein. Die Tropfenübergabe erfolgt exakt. Die Drahtbewegung ist in den Prozess eingebunden.

CMT Pulse Advanced: Hochfeste Stähle mit geringer Wärmeeinbringung fügen

Während sich beim CMT Advanced die positiven mit den negativen Zyklen abwechseln, kombiniert das Schweißverfahren CMT Pulse Advanced CMT-Zyklen mit einer negativen Elektrodenpolung und einer Puls-Phase mit positiver Polarität. In der negativ gepolten Phase erzielt das Verfahren auch hier eine größere Abschmelzleistung bei geringer Wärmeeinbringung. Die Umpolung auf die positiven Puls-Zyklen findet im Kurzschluss statt. Mit der Puls-Phase erreicht der Anwender neben der höheren Wärmeeinbringung einen kurzschlussfreien Tropfenübergang. Das Verhältnis zwischen positiven und negativen Prozesszyklen ist frei wählbar. Das CMT Pulse Advanced ermöglicht das Fügen von hochfesten Stählen mit ausreichender Abschmelzleistung und geringer Wärmeeinbringung.

Vielseitig einsetzbar

CMT Advanced garantiert eine sehr gute Spaltüberbrückung beim Schweißen von verschiedenen Materialien wie Stahl, Chrom-Nickel oder Aluminium. Der Anwender hat folgende Vorteile:

  • es lassen sich Dünn- und Dünnstblechverbindungen mit hoher Spaltüberbrückbarkeit fügen sowie hochfeste Stähle mit geringer Wärmeeinbringung
  • beim Auftragsschweißen ist eine geringste Aufmischung möglich
  • das Wurzelschweißen kann ohne Badstütze erfolgen
  • für Mischverbindungen wie Stahl und Aluminium ist ein geringerer Wärmeeintrag erforderlich und es wird eine höhere Abschmelzleistung erreicht
  • es lassen sich hoch- und höchstfeste Stähle löten

umgesetzte Lösung mit cmt advanced

Magna setzt auf CMT Advanced

Magna Steyr ist mit 36 Standorten in Nordamerika, Europa und Asien einer der weltweit führenden markenunabhängigen Automobilzulieferer. Das Tochterunternehmen des global agierenden Konzerns Magna International beschäftigt knapp 9.500 Mitarbeiter und bietet mit hochflexiblen Entwicklungs- und Fertigungsstrategien Lösungen für Fahrzeugteile, -komponenten und -module sowie Gesamtfahrzeuge.

Mehr erfahren
Magna