6 Gute Gründe für einen Fronius Smart Meter

Produkt

27.02.2019
Welche Vorteile ergeben sich durch einen Fronius Smart Meter? Und was bringen uns die Daten, die der Smart Meter liefert? Wer in ein PV-System investiert, möchte die selbst erzeugte Solarenergie bestmöglich für sich nutzen, Energiekosten einsparen und unabhängig sein. Der Schlüssel dazu ist ein effektives Anlagenmonitoring, um das PV-System nach den eigenen Bedürfnissen zu optimieren. Hier kommt der Fronius Smart Meter ins Spiel und liefert wertvolle Daten über PV-Produktion und Stromverbrauch im Haushalt. Was das im Detail für Sie heißt, sehen wir uns nun genauer an.
Fronius System Partner, Fronius Smart Meter

1. Einen höheren Eigenverbrauchsanteil erzielen

Nur mit einem Fronius Smart Meter wissen Anlagenbesitzer, wie viel Strom Sie erzeugen UND verbrauchen. Im Gegensatz zu einer PV-Anlage ohne Fronius Smart Meter werden hier neben der PV-Produktion auch der Stromverbrauch dargestellt. Dieses Wissen ist unerlässlich, um die Energienutzung im Haushalt zu optimieren. Damit sehen Sie, welchen Verbrauch Sie über den Tag verteilt haben und können die Waschmaschine zum Beispiel dann einschalten, wenn gerade genügend Energie aus der PV-Anlage vorhanden ist, und nicht wenn Strom aus dem Netz bezogen werden muss. Das Ergebnis lässt sich sehen: Ein höherer Eigenverbrauchsanteil, geringere Energiekosten und eine kürzere Amortisationszeit Ihrer PV-Anlage. 

2. Die Energieflüsse intelligent steuern

Der Fronius Smart Meter ist die Grundlage für ein intelligentes Energieflussmanagement. Dank den Daten, die der Fronius Smart Meter liefert und die im Online-Portal Fronius Solar.web dargestellt werden, können Verbraucher im Haushalt gezielt dann eingeschaltet werden wenn PV-Energie zur Verfügung steht. Über die digitalen Ausgänge können bis zu vier Verbraucher so angesteuert werden, dass diese bevorzugt mit PV-Strom versorgt werden.  Das könnten beispielsweise eine Wärmepumpe, eine Poolpumpe, eine Wallbox zur Ladung eines Elektroautos oder eine Klimaanlage sein.

Wer seine Verbraucher noch besser steuern möchte, geht einen Schritt weiter und nutzt das Fronius Energy Profiling. Das geht ganz einfach: Sie versehen die großen Verbraucher mit einem eigenen Fronius Smart Meter und sehen damit welche Verbraucher zu welchen Tageszeiten in Betrieb sind bzw. welche Menge an Energie benötigt wird. Mit diesen Informationen können Sie gezielt Maßnahmen zum effizienten Energieverbrauch setzen.

3. Die PV-Anlage bedarfsoptimiert erweitern

Mit den Daten, die der Fronius Smart Meter liefert, können wertvolle Erkenntnisse über den individuellen Energiebedarf gewonnen werden. Basierend darauf kann das PV-System optimiert, vergrößert oder zum Beispiel um einen Fronius Ohmpilot oder eine Batterie erweitert werden. Damit wissen Sie genau, ob sich Erweiterungen lohnen oder nicht. Liegt zum Beispiel der Hauptverbrauch im Haushalt zwischen 18 und 21 Uhr, ist es naheliegend in eine Batterie zu investieren und damit langfristig Energie zu sparen.

Mit dem Fronius Energy Package und dem Fronius Ohmpilot kann die selbst erzeugte Energie noch besser im Haushalt genutzt werden. Mit diesen zwei Lösungen wird einerseits aus der überschüssigen Energie Wärme z.B. für das Warmwasser erzeugt und andererseits die überschüssige Energie vom Tag in die Nacht transferiert. Der Fronius Smart Meter ist in diesem System unerlässlich. Er erfasst alle Daten im System und sorgt für ein perfekt abgestimmtes Management der verschiedenen Energieflüsse.


4. Die Daten externer Erzeuger integrieren

Mit dem Fronius Energy Profiling können Sie wie oben beschrieben mehrere Fronius Smart Meter in einem System verwenden und deren Daten über Fronius Solar.web darstellen und auswerten. Das gibt Ihnen auch die Möglichkeit externe Erzeuger, wie zum Beispiel einen Windgenerator oder eine bestehende PV-Anlage, einzubinden. Somit müssen Sie nicht zwischen verschiedenen Tools wechseln und haben alles auf einen Blick. Und können so ganzheitliche Maßnahmen zur optimalen Energienutzung setzen.


5. Die Einspeisung limitieren

In vielen Ländern fordern Strombetreiber eine Einspeisebegrenzung der PV-Leistung als Voraussetzung für den Netzanschluss. Oftmals wird auch eine Nulleinspeisung gefordert. Notwendig dafür sind die Anlagendaten, die der Fronius Smart Meter bereitstellt. Abhängig von den Anlagendaten regelt der Wechselrichter seine Ausgangsleistung und ermöglicht ein dynamisches Einspeisemanagement mit frei einstellbaren Einspeisebegrenzungen.


6. Schnell und einfach die Fehlerursache finden


Mit einem effektiven Anlagen-Monitoring stellen Anlagenbesitzer sicher, dass immer alles läuft wie es soll. Funktioniert doch mal etwas nicht wie gewohnt, ist es mit den Daten die der Fronius Smart Meter liefert, ein Leichtes die Ursache zu finden und zu beheben. Gemeinsam mit Fronius Solar.web profitieren Sie außerdem von der praktischen Email-Benachrichtigung und den Reportfunktionen.


Die Vorteile sind vielfältig, ob für Sie als Anlagenbesitzer als auch für Sie als Installateur. Zusammengefasst können wir sagen: Mit dem Fronius Smart Meter haben Sie eine 100%ige Kontrolle über den Stromverbrauch und legen damit den Grundstein für eine laufende Optimierung Ihrer Energienutzung.


„Monitoring ist bei jeder Anlage wichtig, speziell aber bei Systemen in abgelegenen Ge­genden, wie diese in Gundagai. Es erlaubt uns, unserem Kunden bestmöglichen Service zu bieten und für den optimalen laufenden Betrieb zu sorgen. Der Fronius Smart Meter liefert genaue Daten zu Energieflüssen und Ersparnissen, was uns wertvolle Erkenntnisse für die noch dieses Jahr geplante Erweiterung des Systems auf die dreifache Größe bringt.“ Ross Warby, Geschäfts­führer von Enervest, Fronius Service Partner in Australien

We think you are located in a different country

The country currently selected is Fronius International. Would you like to stay on this page or do you want to switch to the local website?