Die aktuelle Seite steht in der gewählten Sprache leider nicht zur Verfügung.

Möchten Sie die Sprache wechseln und die Startseite besuchen oder möchten Sie auf der aktuellen Seite bleiben?

Sprache wechseln
SOLAR ENERGY
INSTALLATEURE & PARTNER

Grün tanken beim Einkaufen

26.05.2023 / Mainz-Kostheim, Deutschland
Einzigartiger Solar-Ladepark mit Fronius Projektwechselrichtern realisiert.
Die SUN2CHARGE GmbH betreibt im hessischen Mainz-Kostheim (D) einen Solar-Ladepark, der zu 100 % selbst Sonnenstrom erzeugt. So können die Kundinnen und Kunden des nebenan liegenden Nahversorgungszentrums bequem während des Einkaufs ihre E-Autos laden – günstig und grün. Das Großprojekt ist ein wahres Pionierprojekt und wurde ausschließlich mit unseren Projektwechselrichtern Fronius Tauro und Fronius Symo umgesetzt.

900.000 kWh Solarstrom für E-Mobilität

„Dieses Projekt ist einmalig und so noch nie in Deutschland gebaut worden“, erklärt Christoph Hesselmann von der Opel Energy GmbH, die den Ladepark errichtet hat. Für die Erzeugung des Solarstroms wurde auf den Dächern der umliegenden Immobilien eine Photovoltaik-Anlage mit 2.300 Modulen und einer Jahres-Erzeugung von ca. 900.000 kWh erbaut. Im Jahr könnten so 5 Millionen Kilometer mit einem einzelnen E-Auto emissionsfrei zurückgelegt werden.

Das Herzstück der ca. 1.000 kWp großen PV-Anlage stammt von Fronius: 9 Fronius Tauro 50 kW, dazu 3 Fronius Tauro 100 kW sowie 2 Fronius Symo 15 kW sind auf den Dächern installiert und machen zusammen mit 16 Kilometer PV- und 1000 Meter Datenkabel den Sonnenstrom zur weiteren Verwendung nutzbar.

900000
kWh Solarstrom
1000
kW peak
2300
PV-Module
5
Millionen emissionsfreie km mit einem E-Auto

Leistungsstark in jeder Lage

Unsere robusten Projektwechselrichter sind die ideale Wahl für dieses besondere Großprojekt. Sie punkten nicht nur im Anlagendesign mit maximaler Flexibilität, sondern halten selbst widrigsten Umweltbedingungen stand. Dabei liefern sie stets stabil hohe Leistungen und benötigen selbst im Außenbereich keinen Überdachungsschutz.  

Die verwendeten Fronius Wechselrichter sind schnell installiert und einfach in der Wartung. Beim Fronius Tauro müssen im Servicefall nur die Ersatzkomponenten statt des gesamten Wechselrichters ausgetauscht werden. Das spart Zeit und Ressourcen, minimiert die Gesamtsystemkosten und macht den Betrieb der gewerblichen PV-Anlage zum Solar-Ladepark noch wirtschaftlicher. 

Solarstrom – grün, günstig, gespeichert

Das Besondere am Konzept des Solar-Ladeparks Mainz-Kostheim: Anstatt den überschüssigen Strom ins Netz einzuspeisen, wird er vor Ort in 560 kWh großen Batterien gespeichert. „So sorgen wir dafür, dass mehr als 80 % des Stroms, den wir in die Autos bringen, über die Sonne generiert wird“, führt Hesselmann aus. In den kommenden Jahren sollen es sogar 100 % werden. Die Kosten für das Laden des E-Autos hängen dabei von der produzierten Sonnenenergie ab: Wenn die Speicher voll sind und die Sonne lacht, reduziert sich der Ladepreis für die Kundinnen und Kunden deutlich.

» Nach einem 45-minütigen Einkauf ist das E-Fahrzeug im Schnitt von 20 % auf 80 % geladen. Damit sind die Ladepunkte ideal auf den Zweck ausgerichtet, die Zeit des Einkaufens für die Ladung des E-Fahrzeugs zu nutzen. Im Gegensatz dazu würden Systeme mit stärkerer Ladeleistung deutlich mehr Investitionen benötigen, den Mehrwert allerdings nicht entsprechend erhöhen. «

Argumentiert Christoph Hesselmann die Wahl der Ladeinfrastruktur. 

Optimale Ladeleistung 

Insgesamt stehen 10 Ladesäulen mit jeweils 2 Ladepunkten und einer Ladeleistung von 22 kW AC und 50 kW DC zur Verfügung. Diese wurden im Hinblick auf ein optimales Kosten-Nutzen-Verhältnis und das Ladeverhalten der Kundinnen und Kunden ausgewählt. 

Sonnenstrom + Speicher = 100 % Unabhängigkeit

Da der erzeugte Strom das Grundstück in Mainz-Kostheim nur im geladenen Auto verlassen kann und die öffentliche Infrastruktur bei diesem Projekt nur minimal in Anspruch genommen wird, ist der Ladepark ein echtes Paradebeispiel für eine völlig autarke Mikro-Energielösung. Sie zeigt einmal mehr, dass sich unsere Vision von 24 Stunden Sonne realisieren lässt. Nur wenn die PV-Anlage gerade nichts produziert und auch die Batteriespeicher leer sind, muss auf den Strom vom öffentlichen Netz zurückgegriffen werden. „Wir gehen aber davon aus, dass das vor allem in den ersten Jahren durch unser intelligentes Energiemanagement nahezu nicht der Fall sein wird. Somit sind wir im Grunde auch funktionsfähig, wenn um uns herum die Infrastruktur zusammenbricht“, ist Hesselmann zuversichtlich. Somit spielt auch das Stichwort Netzüberlastung, das in Verbindung mit E-Mobilität regelmäßig diskutiert wird, in Mainz-Kostheim keine Rolle.

» Die Ansprechpartner von Fronius waren die ersten, die sagten: „Das finden wir spannend, das kriegen wir hin." «

Christoph Hesselmann, Opel Energy GmbH – Errichtung Ladepark

„Astreine Zusammenarbeit mit Fronius“

Während andere Firmen dem herausfordernden Pionierprojekt skeptisch gegenüberstanden, beeindruckte Fronius die Errichter des Solar-Ladeparks von Anfang an mit Mut und Offenheit für Neues. Unser Fronius Projektteam überzeugte in der 14-monatigen Planungsphase mit Expertise und Service-Orientierung.

Die Zusammenarbeit war astrein. Technisch hat alles problemlos funktioniert und der Support war super, das habe ich in der Vergangenheit bei deutlich kleineren Projekten schon anders erlebt“, zeigt sich Christoph Hesselmann von der erstmaligen Kooperation mit Fronius begeistert. Die Regionalität und die rein europäische Produktion unserer Produkte und Komponenten waren für die Errichter ebenfalls ein relevanter Aspekt für die Zusammenarbeit mit Fronius.

Zukunftsweisende Antworten für weitere Großprojekte

Das 1,8 Millionen teure Projekt in Mainz-Kostheim war erst der Startschuss für viele weitere Ladeparks dieser Art: Mit wertvollen Erfahrungen und positivem Feedback gehen die Errichter an den weiteren Ausbau der Infrastruktur für E-Mobilität heran. „Auf all das, was man heute in Verbindung mit der E-Mobilität als ein herausforderndes Thema betrachtet, haben wir schlüssige Antworten gefunden, die aus unserer Sicht absolut zukunftsweisend sind“, fasst Hesselmann zusammen. 

Als Projektpartner sind wir über die gelungene Umsetzung dieses einzigartigen Projekts und die zentrale Rolle unserer Fronius Wechselrichter stolz. Wir freuen uns auf weitere Kooperationen dieser Art für E-Mobilität, die uns alle weiterbringt.



We think you are located in a different country

The country currently selected is Fronius International. Would you like to stay on this page or do you want to switch to the local website?