Automatisch zur perfekten Naht Mechanisierte Schweißsysteme für die Industrie

Von der Automobil- und Zulieferbranche über den Maschinen- und Anlagenbau bis zur Öl- und Gasindustrie: Mechanisierte Schweißprozesse sind in allen metallverarbeitenden Branchen unverzichtbar. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Schweißaufgaben müssen heute schneller, wirtschaftlicher und hochwertiger erledigt werden als jemals zuvor – und das bei zunehmend komplexen Bauteilgeometrien und steigender Werkstoffvielfalt. Automatisierte Schweißsysteme bieten Industrieunternehmen die nötige Effizienz, Leistungsfähigkeit und reproduzierbare Qualität, um im internationalen Wettbewerb konkurrenzfähig zu sein.

VON ANFANG AN DEN RICHTIGEN PARTNER

Fronius ist mit seiner im Jahr 1975 gegründeten Abteilung Fronius Welding Automation in der mechanisierten Schweißtechnik weltweit führend. Das Portfolio reicht von der Planung und Konzeption über Engineering, Fertigung und Inbetriebnahme bis hin zu Wartung und Instandhaltung. Gemeinsam mit dem Anwender analysieren die Fronius-Experten zunächst die jeweiligen Anforderungen. Daraufhin konzipieren sie aus den umfangreichen Komponenten das geeignete Schweißsystem – oder entwickeln Sonderlösungen für spezielle Einsatzfälle. Beim Engineering stehen neben der Auswahl der passenden Sensorik, Steuerungs- und Sicherheitstechnik logische Bedienabläufe, hochpräzise Schweißprozesse und perfekte Ergebnisse im Fokus. Alle benötigten Komponenten werden nach höchsten Qualitäts- und Compliance Engineering-Standards gefertigt. Fronius nimmt das Schweißsystem im eigenen Haus in Betrieb, führt mit dem Kunden die Vorabnahme durch und installiert anschließend die Anlage am Einsatzort. Expertentrainings und Prozessoptimierungen während des Produktionsanlaufs sind ebenfalls Teil des Service.

 

Die Schweißsysteme zeichnen sich durch hohe Qualität und das optimale Zusammenspiel aller beteiligten Komponenten aus. Die fortschrittliche Stromquellentechnologie von Fronius stabilisiert den Lichtbogen und sorgt für perfekte Schweißnähte. Hochwertige Sensorik ermöglicht eine präzise Brennerführung und gleicht Toleranzen bei industriell gefertigten Bauteilen aus. Hinzu kommen je nach Bedarf Spannsysteme und Fördertechnik. Kamera- und Datendokumentationssysteme erleichtern die Beobachtung des Schweißprozesses und liefern wertvolle Informationen, um diesen zu optimieren. Die intelligenten Systemsteuerungen überzeugen durch ihren hohen Bedienkomfort. Damit ist auch die Handhabung hochkomplexer Schweißsysteme einfach und übersichtlich.

 

GROSSE PROZESS- UND ANWENDUNGSVIELFALT

Zum Einsatz kommen die mechanisierten Systeme in den verschiedensten Anwendungen – entsprechend unterschiedlich sind auch die Konfigurationen und die verwendeten Schweißverfahren: Beim Längsnahtschweißen etwa bewegt sich der Brenner oder das Bauteil in Längsrichtung, beim Rundnahtschweißen rotiert das Bauteil um einen fixierten Schweißbrenner. Im Gegensatz zum Orbitalschweißen, das bevorzugt für Rohr- und Flanschverbindungen genutzt wird: Hier rotiert der Brenner um das in der Regel zylindrische Bauteil. Eine andere Variante ist das Auftragschweißen, das sogenannte Cladding: Damit werden Bauteile durch das Auftragen eines Zusatzwerkstoffs gegen Abrieb und Korrosion geschützt. Die Fronius-Experten ermitteln für jeden Einzelfall den Prozess, der die besten Ergebnisse unter wirtschaftlichen Bedingungen liefert, und konzipieren damit ein passendes System. 

 

Für den Anwender hat dies einen entscheidenden Vorteil: Er erhält alles aus einer Hand und hat für seine Schweißtechnik einen Ansprechpartner über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg. Fronius bietet einen umfassenden Service, damit die Schweißsysteme so lange wie möglich die gewünschte Leistung bringen. Ein weltweites Partnernetzwerk garantiert rasche und fachmännische Unterstützung vor Ort. Durch Erweiterungen und Software-Updates lassen sich die Systeme an veränderte Anforderungen anpassen. Und mit einem Retrofit sind auch ältere Installationen schnell wieder auf dem neuesten Stand der Technik. Das stellt sicher, dass sich die Investition auch auf lange Sicht rentiert.