Schweißtechnik in der Automobilindustrie im Wandel Künftige Herausforderungen souverän meistern

Die Automobilindustrie ist seit jeher besonders offen für Innovationen. Viele Hersteller und Zulieferer sind ganz vorn dabei, wenn es darum geht, neue Technologien und Prozesse in der Fertigung einzusetzen. Kein Wunder, schließlich sind der Wettbewerb und Kostendruck, aber auch die Qualitäts- und Leistungsansprüche der internationalen Kundschaft extrem hoch.

Aktuell befindet sich die Branche in einem tiefgreifenden Wandel. Zum einen steigt die Nachfrage nach alternativen Antrieben wie Elektround Hybridmotoren, die sich in ihrer Bauweise und Herstellung deutlich von den bislang dominanten Benzin- und Dieselaggregaten unterscheiden.

Zum anderen verlangt die zunehmende Individualisierung der Gesellschaft den Firmen eine enorme Flexibilität ab: Jeder Kunde möchte ein Fahrzeug, das möglichst einzigartig ist – damit steigt die Variantenvielfalt erheblich. Automobilhersteller reagieren darauf mit neuen Geschäftsmodellen, in denen Digitalisierung und Vernetzung eine wichtige Stellung einnehmen.

„JOINING SMART TECHNOLOGIES “: DIE AUTOMOBILKONFERENZ

Mit diesen Trends beschäftigt sich auch die 6. internationale Automobilkonferenz, die unter dem Motto „Joining Smart Technologies“ vom 8. bis 9. Mai 2019 am Fronius-Produktionsstandort im österreichischen Sattledt stattfindet. Die momentane Entwicklung der Automobilindustrie stellt die Fertigungstechnologien vor neue Herausforderungen – auch die Schweißtechnik. Schweißsysteme benötigen umfangreiche Kommunikationsfunktionen, um sich nahtlos in eine digitalisierte und vernetzte Produktion integrieren zu lassen. Gleichzeitig kommen immer mehr Sondermaterialien zum Einsatz, für die es die jeweils optimalen Fügeprozesse zu finden gilt.

Auch die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Roboter ist für die Branche ein wichtiges Thema. Schließlich laufen in den Fertigungsstraßen der Autohersteller die meisten Arbeitsschritte vollautomatisch ab. „Gleichzeitig müssen die Unternehmen flexibel genug bleiben, um die vielfältigen Wünsche der Kunden wirtschaftlich erfüllen zu können. Dafür ist auch Schweißtechnik gefragt, die sich problemlos an unterschiedliche Abläufe und wechselnde Herausforderungen anpasst.

INNOVATIONEN ALS ERGEBNIS GEGENSEITIGEN AUSTAUSCHS

Für Fronius und seine Kunden aus der Branche bietet die Automobilkonferenz eine willkommene Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch. „Die Automobilindustrie ist eine Schlüsselbranche für uns“, erklärt Geschäftsführerin Elisabeth Engelbrechtsmüller-Strauß. „Viele unserer Produktinnovationen sind das Ergebnis einer intensiven Auseinandersetzung mit ihren Anforderungen und Bedürfnissen. Daher freut es mich sehr, dass diese hochkarätige Veranstaltung in unserem Haus stattfindet.“,

Als langjähriger Partner der Automobilindustrie kennt Fronius die Eigenheiten der Branche genau und arbeitet mit zahlreichen Anwendern eng zusammen. Viele neue Produkte kommen als erstes in der Automobilherstellung zum Einsatz. Diese Form der Kooperation hilft Fronius, mit seinen Innovationen die Bedürfnisse des Marktes zu bedienen, und den Unternehmen, aktuelle und künftige Herausforderungen in der Fertigung souverän zu meistern.

Zurück zur Übersicht